Unsere Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten

  • Allgemeine HNO-Heilkunde
  • Allergologie (Allergietests und Hyposensibilisierung)
  • Ambulante Operationen und stationäre Operationen
  • Schnarch- und Schlafdiagnostik inklusive Schlafapnoescreening nach BUB Kriterien
  • Diagnostik und Therapie der behinderten Nasenatmung u. chronischer Nebenhöhlenentzündungen
  • Diagnostik und Therapie von Hörstörungen, Tinnitus
  • Innenohr- und Hörnervendiagnostik (Otoakustische Emissionen, AABR)
  • Schwindeldiagnostik und –therapie (Videonystagmographie, Videokopfimpulstest, VEMP, Posturographie)
  • Hörgeräteversorgung und Verordnung
  • Ultraschall
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchung
  • Chirotherapie
  • Lungenfunktionstest
  • Botoxbehandlung


Allergologie

Die Allergologie ist sicher ein Schwerpunkt in unserer Praxis. Daher möchten wir folgend näher darauf eingehen.

Diagnostik

Zur Diagnostik Ihrer Allergie setzen wir in der HNO Praxis modernste Verfahren ein.

  • Pricktest
  • Intracutan-Test
  • In-Vitro-Labordiagnostik: Gesamt-IgE, Spezifisches IgE, spezifisches IgG4, molekulare Allergiediagnostik
  • Nasale Provokationstests


Therapiemöglichkeiten

  • Beratung zur Allergenreduktion
  • Individuelle medikamentöse Therapie
  • SIT (Spezifische Immuntherapie / "Hyposensibilisierung")


Spezifische Immuntherapien / "Hyposensibilisierung"

Konventionelle Immuntherapie

  • Clustertherapie
  • Rush Immuntherapie
  • SLIT (sublinguale Immuntherapie / Medikamente im Mund unter der Zunge zergehen lassen)

Ziel der Hyposensibilisierung ist, die Empfindlichkeit auf einen bestimmten Stoff herabzusetzen. Während der Behandlung wird der Körper immer wieder mit dem allergenen Stoff in geringer Konzentration konfrontiert. Ist die Behandlung erfolgreich abgeschlossen, bleibt bei einem erneuten, natürlichen Kontakt mit dem Allergen eine überschießende Reaktion aus. Die Hyposensibilisierung ist nur bei bestimmten Allergien sinnvoll.


Konventionelle Immuntherapie

Die konventionelle Hyposensibilisierung dauert im Vergleich zu den neueren Therapiemethoden länger, um erfolgreich zu desensibilisieren.

Cluster-Immuntherapie

Das modernste Verfahren zur Behandlung von Allergien
Die Cluster-Immuntherapie ist das modernste Verfahren zur Aktivierung des gestörten Immunsystems bei Allergien. Hierbei kann innerhalb von wenigen Wochen eine Behandlung ambulant begonnen werden.


Rush Immuntherapie

Die RUSH-Immuntherapie verspricht Fortschritte, indem sie die Dosissteigerungen in noch kürzeren Abständen erlaubt. So soll bereits innerhalb einer Woche unter stationären Bedingungen die Erhaltungsdosis erreicht werden und danach sind weitere Injektionen nur noch alle einmal im Monat notwendig. Insbesondere bei Bienen- und Wespenallergikern ist diese Art der Immuntherapie sinnvoll.


SLIT

Diese Form der Hyposensibilisierung eignet sich vor allem für die Anwendung bei Kindern. Anstatt mit der Spritze die Allergene unter die Haut (subkutan) zu positionieren, wird bei der SLIT das Allergen unter die Zungenregion aufgetropft.

Schwindeldiagnostik

Videonystagmographie

Diese klassische Schwindeluntersuchung registriert mit einer Videobrille bestimmte Augenbewegungen, die nach Reizung des Gleichgewichtsorganes mit Luft ausgelöst werden können.

Videokopfimpulstest / VEMP / Posturographie

Seit Anfang diesen Jahres hat sich unsere Schwindeldiagnostik um weitere, völlig innovative Untersuchungsmethoden erweitert: den Videokopfimpulstest und die Ableitung vestibulär evozierten myogenen Potentiale (VEMP).


Hierbei werden in der ersten Untersuchung kurze, schnelle Kopfdrehimpulse vom medizinischen Personal auf die Testperson abgegeben. Mittels einer extrem leichten Videobrille werden die Augenbewegungen, welche dabei auftreten (VOR= vestibulookulärer Reflex) auf eine Hochgeschwindigkeitsvideokamera übertragen. Der vestibulookuläre Reflex dient dazu, dass wir auch bei kurzen, schnellen Kopfbewegungen eine stabile optische Umgebungswahrnehmung behalten. Dies wird erreicht durch eine komplexe Verschaltung der einzelnen Bogengänge des Vestibularorgans mit den Augenmuskelkernen.
Bei subjektivem Schwindel, Unsicherheit oder Taumel kann bei verschiedenen Defiziten im Vestibularorgan dieser Reflexbogen gestört sein. Bei der lange etablierten kalorischen Reizung der einzelnen Vestibularorgane mittels Luft oder Wasser wird eher der niederfrequente Bereich des VOR gemessen. Des weiteren kann hier nur ein Teil der Bogengänge untersucht werden. Mit dem neueren Kopfimpulstest messen wir dagegen den hochfrequenten Anteil dieses Reflexes- und zwar in allen 3 Kopfbewegungsrichtungen der 3 Bogengänge jeweils einer Seite. Bei pathologischen Ergebnissen findet man häufig sogenannte Sakkaden-Nachstellbewegungen des Auges zur Blickstabilisierung.
Diese Untersuchung ist schnell durchzuführen, wenig belastend für den Patienten und liefert bei korrekter Durchführung eine sehr zuverlässige Aussage bei der Diagnostik peripher bedingter Gleichgewichtsorganstörungen.
In der zweiten Untersuchung werden in einem ähnlichen Verfahren unter schmerzfreier Ableitung von Muskelreflexen mit Klebeelektroden am Hals und im Gesicht seltenere, bisher häufig unerkannt gebliebene Schwindelformen erkannt.

Außerdem können wir im Rahmen unserer ebenfalls neuen Posturographiediagnostik die Schwindeldiagnostik vervollständigen.
Diese ist die digitale Weiterentwicklung des Romberg-Tests. Auf einer Messplatte mit Sensoren werden die Druckverteilung auf den Füßen und die Schwingung des Körpers genau ermittelt. Dadurch ist eine viel differenziertere Analyse als beim klassischen Testverfahren möglich, die weitere Diagnose und Therapie kann somit besser geplant werden.